IHRE SICHERHEIT IST UNSERE PRIORITÄT

Arctic Heli Skiing ist nicht nur das erste isländische Heliskiing Unternehmen, sondern auch das einzige Unternehmen, das einem isländischen, international zertifizierten Bergführer gehört. Tatsächlich gibt es nur 6 Isländer, die Skiführungszertifikationen nach international anerkannten, zertifizierenden Gremien haben. Diese 6 arbeiten alle für Arctic Heli Skiing. Ausserdem sind wir das einzige Unternehmen in Island, das die Standards von HeliCat in Kanada wahrt, dem weltführenden Verband im Heliskiing Gewerbe. Kurz gesagt, lassen Sie sich nicht von Kürzeln unanerkannter Führungszertifikate oder grossem Gerede auf Webseiten blenden. Recherchieren Sie selbst, und Sie werden schnell feststellen, dass wenn es um Ihre Sicherheit geht, kein anderes isländisches Unternehmen höhere Standards vorweisen kann, besser ausgerüstet, trainiert und vorbereitet ist, Ihnen eine grossartige Zeit in den Bergen zu verschaffen, währenddessen Ihre Sicherheit immer an erster Stelle steht.


Fachpersonal

Professionalität und guter Service machen Arctic Heli Skiing aus. Wir versorgen unsere Gäste mit professionell zertifizierten, international anerkannten und erfahrenen Berg- und SkiführerInnen (IFMGA | ACMG | AMGA). Wir sind Islands einzige zertifizierte Bergführer und folgen daher einem Standard, der mit Abstand vor allen anderen Unternehmen des Landes liegt. Jede und jeder unserer FührerInnen ist einem strikten Trainings- und Examsprozess unterlaufen, der sie auf Risikobewertung der Bergwelt spezialisiert. Jede Saison führen wir betriebseigenes Training inklusive Bergrettungs- und Katastrophenübungen durch. Eine essentielle Notwendigkeit, der Tatsache folgend, dass Heliskiing weit davon entfernt ist, risikofrei zu sein.

UIAGM-IFMGA-IVBV-The International Federation of Mountain Guides Associations: Die einzige weltweite Vereinigung von BergführerInnen, die strikte Standards vorgibt, an die sich die über 20 Mitgliedsländer halten müssen bei ihren Trainings- und Examsprozessen. Um ein/e vollzertifizierte/r IFMGA BergführerIn zu werden, muss jede/r KandidatIn eine 5-10 jährige Ausbildung in allen 4 Disziplinen der Bergführung durchlaufen. Dazu gehören Felsklettern, Eisklettern, Bergsteigen und Skibergsteigen. Der IFMGA Standard ist der höchste und angesehenste der Welt. Jökull Bergmann, der Gründer von Arctic Heli Skiing, ist Islands erster und einziger IFMGA zertifizierter Bergführer.

ACMG-Association of Canadian Mountain Guides:  ACMG, der Verband kanadischer BergführerInnen war die erste Vereinigung BergführerInnen ausserhalb Europas, die ein Mitglied von IFMGA wurde. ACMG ist sehr bekannt für seine Vorrangstellung des weltweiten Standards in der Branche der Skiführung, als auch im Lawinentraining. Jökull Bergmann ist ein Mitglied des ACMG mit dem er seine Ausbildung beim IFMGA beschloss und sein Examen 2008.

AMGA-American Mountain Guide Association: Der amerikanische Bergführungsverband pflegt die höchsten Standards an Professionalität, die man von Führungs- und Kletterinstruktionen in den US erwartet. Der Verband liefert seinen BergführerInnen Kontakte zueinander und zu der grösseren Gemeinschaft von FührerInnen und Kunden länderübergreifend, weltweit. Als Organisation wird die kollektive Stimme dieser Profession gestärkt und die Dynamik der Zunft beschleunigt.

CSGA-Canadian Ski Guide Association & Institution: Das Institut des kanadischen Skiführungsverband wurde 1990 errichtet und entstand aus einer Trainingseinrichtung, die professionelle SkiführerInnen für die mechanisierte Skiindustrie ausbildete. Die Ziele und Vorgaben dieses Instituts sind die Entwicklung und Erhaltung des höchstmöglichen Profiskiführungsdienststandards für seine Mitglieder und der Skiindustrie.

AIMG-Association of Icelandic Mountain Guides: Der isländische Bergführungsverband wurde 2014 gegründet, mit dem Bestreben, Standards einzuführen und zu bekräftigen in der Bergführungsindustrie Islands, da bislang keine Regulierungen existierten. Der Verband arbeitet derzeit daran, eine etablierte Organisation im Land zu werden, um Standards zu setzen und strebt aktiv nach Partnerschaften mit gegenwärtigen IFMGA Mitgliedsländern, um seine Mission zu bekräftigen.

CAA-Canadian Avalanche Association: Arctic Heli Skiing ist ein assoziiertes Mitglied des kanadischen Lawinenverbands, mit den weltweit führenden Experten bezüglich allem, was mit Lawinen zu tun hat. Kein anderer Verbund hält höhere Standards oder beansprucht allumfassendere Ausbildungsprogramme für seine Mitglieder.

WMA-Wilderness Medical Associates: Es ist ein grundlegender Bestandteil im Ausbildungsprozess zur Bergführung, an extensivem Training zur Ersten Hilfe und medizinischen Handlungsweisen teilzunehmen. Jede/r unserer BergführerInnen hat zumindest ein 70 Std. Zertifikat zur Wildnis Ersten Hilfe und viele sind Wildnis EMT´s. Um auf dem Laufenden zu bleiben, muss jede/r BergführerIn dieses Zertifikat alle paar Jahre erneuern.

 

HeliCat Canada:  HeliCat Canada ist der renommierteste Verband weltweit innerhalb der Heliskiing und Cat Skiing Industrie. Arctic Heli Skiing ist ein assoziiertes Mitglied von HeliCat Canada und ist damit das erste Heli Skiing Unternehmen ausserhalb von Nordamerika, das mit dieser, in der Skiindustrie Standard gestaltenen Organisation zusammenarbeitet.

Schneesicherheit

Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Lawinengefahr sowohl in Island, als auch in Grönland viel geringer ist, als man normalerweise in den Alpen oder Mitte British Columbia erwartet, was der maritimen Eigenart der Schneedecke zu zuschreiben ist. Demzufolge nehmen wir HeliskifahrerInnen längere und extremere Abfahrten, als irgendwo anders in der Welt, abgesehen von Alaska, wo die Schneestabilität gleiche Charakteren aufweist. Bezüglich der maritimen Eigenart der Schneedecke, stabilisiert sich der Schnee nach Sturm schnell und tendiert dazu, von den oberen Schneeschichten isoliert zu sein.

Trotz des geringeren Risikos verfolgen wir Beobachtungen der Schneedecke und halten zwei mal am Tag ein Treffen mit allen Skiführerinnen und Skiführern, bei denen Lawinengefahr und Schneestabilität das Thema Nummer eins sind. Bei den allmorgendlichen Meetings, gehen die Pilote zusammen mit den SkiführerInnen alle derzeitigen Bedingungen und potentiellen Risiken durch und diskutieren, was sich über Nacht geändert haben könnte, z.B. durch Wetterveränderung. Dann wird ein Plan erstellt, basierend auf kollektiven Entscheidungen des führenden Teams, der z.B. eine Einschätzung der aktuellen Lawinengefahr beinhaltet. Wenn die Skiführer vom Tagesprogramm zurückkehren, wird zu einem abendlichen Meeting zusammengerufen, um relevante Beobachtungen, die an diesem Tag gemacht wurden, zu besprechen und so vorangegangene Einschätzungen diesen anzupassen. Ein letzter, aber nicht unbedeutender, Island und Grönland spezifischer Aspekt ist, dass wir hier nirgends Bäume und somit auch nicht die gefürchteten, sog. "tree wells" finden.


AUSRÜSTUNG

Nach ihrer Ankunft werden Gäste mit Lawinenrucksäcken ausgestattet, die jeweils Lawinenpiepsgerät, Schaufel und Sonde enthalten. Bevor wir an unserem ersten Tag loslegen, werden alle Gäste ins Lawinensicherheitsverfahren instruiert und bekommen eine umfassende Einweisung zum sicheren Verhalten der Helikopter betreffend. Wir versorgen unsere Gäste mit den neuesten Technologien der Lawinenausrüstung und sind stolz, mit Pieps zusammenzuarbeiten, siehe folgende Ausrüstung:

  • Pieps Jetforce Rucksäcke
  • Pieps Sonde & Schaufel
  • Pieps Lawinenverschüttungssuchgerät
  • VHF Funkgeräte - mindestens zwei pro Gruppe
  • Um Informationen zu unserer Ski- und Snowboardausrüstung zu erhalten, besuchen Sie bitte unsere Seite unter Ausrüstung

BACKUP SUPPORT & INFORMATIONSAUSTAUSCH

Alle unsere Helikopter sind mit Satellitenverfolgung, GPS, Satellitenkommunikation, VHF und UHF Funkgeräten ausgestattet. Zudem haben wir ein sog. Survival Gear Kit, extensives Trauma und First Aid Kit, einen AED Defillibrator, ein Rettungskorsett/ KED (Kendrick Extrication Device), eine Ganzkörper-Vakuumschiene und Seilrettungskit dabei. Unsere Helikopter sind so gut ausgestattet, wie die meisten Bergrettungsteams und alle unsere FührerInnen unterlaufen extensiven First Aid- und Rettungstraining.Artic Heli Skiing hat vielmehr einige Rettungsaktionen in Kooperation mit der lokalen Bergrettung und Autoritäten durchgeführt, die lebensrettend waren. Das Krankenhaus in Akureyri ist nie mehr als 30 Flugminuten entfernt von unserem üblichen Skigebiet. Das Krankenhaus ist gut ausgestattet, mit den neuesten Einrichtungen, einen kompletten Notfalldienst bietend.

Zur Helikopter Verstärkung haben wir bis 4 Maschinen an jeglichen Tagen der Saison im Einsatz, so dass im Fall einer mechanischen Panne oder anderen Problemen, augenblicklich ein anderer Helikopter eingesetzt werden kann. Zusätzlich zur Satellitenverfolgung, die Piloten der Helikopters sind in ständigem Funkkontakt mit unserer Basisstation, bei der sie alle 30 Min ihre Position durchgeben. Dies verschafft unserem Bodenoperationsteam jederzeit eine genaue Vorstellung der Lokalisation und des Status und ermöglicht sofortige Reaktionen bei Notfällen.